Wir gestalten Zukunft.

Die Patienten-App der deutschen Apothekerschaft

Als einer der federführenden Gesellschafter der gematik GmbH wirkt der Deutsche Apothekerverband e.V. (DAV) aktiv bei der Konzeption und Entwicklung der Standards für das künftige eRezept auf Bundesebene mit. Darauf abgestimmt entwickelt der DAV, der dabei gemeinsam mit den Landesverbänden die Interessen der mehr als 19.000 deutschen vor-Ort-Apotheken vertritt, eine exklusive App.

Diese App wird Patienten u. a. ermöglichen, eRezepte vom Arzt entgegenzunehmen, einzusehen und zur Apotheke ihres Vertrauens zu transportieren. Die App des DAV gewährleistet, dass die Patienten dabei nicht gesteuert oder beeinflusst werden, sondern ihr Recht auf freie Apothekenwahl gewahrt bleibt – ohne Werbung, Datensammlung oder Vorteilsgewährung.

Alle Apotheken erhalten die Möglichkeit, sich kostenlos dem neuen Angebot anzuschließen, um von Patienten uneingeschränkt gesucht und kontaktiert werden zu können und auch bei der Einführung des eRezepts von Anfang an eingebunden zu sein. Gleichrangig und wettbewerbsneutral, diskriminierungsfrei und unabhängig.

Registrieren Sie noch heute (unverbindlich) auf dieser Unterstützerseite Ihre Apotheke(n)! Seien Sie dabei, damit sich nicht einzelne, vorrangig wirtschaftliche Interessen zu Lasten der unabhängigen Vor-Ort-Apotheken durchsetzen. Denn: Je mehr Apotheken sich vorab für das Online-Angebot der deutschen Apothekerschaft aussprechen, desto mehr Gewicht hat unser gemeinsames Projekt bei künftigen Entscheidungen mit unseren Partnern im Gesundheitswesen.

Wir gestalten Zukunft.

Unsere eRezept-Vision

Das eRezept-Modell des DAV berücksichtigt Arbeitsalltag und technische Gegebenheiten der Apotheken und aller anderen relevanten Akteure im Gesundheitswesen gleichermaßen – so ist auch z. B. an Hausbesuche des Arztes oder an Verordnungen im Rahmen telemedizinischer Sprechstunden gedacht.

Jedes in Deutschland ausgestellte eRezept soll in einer hochsicheren Umgebung innerhalb der Telematikinfrastruktur (TI) verwaltet werden und bietet so höchsten Schutz vor dem Einschleusen gefälschter Verordnungen in das System. Patienten entscheiden künftig noch mehr darüber, wer eine Verordnung einsehen darf – und wer nicht. Zur Legitimation und Einsichtnahme wird die elektronische Gesundheitskarte (eGK) der gesetzlich Krankenversicherten eine Schlüsselrolle einnehmen.

Für den Austausch mit den Patienten und für die Verwaltung der eRezepte steht eine neutrale App, betrieben vom DAV, zur Verfügung, in der alle Apotheken gleichermaßen und gleichrangig eingebunden sind. Dabei profitieren diese u. a. von integrierten Retax-Filtern, die einen Beitrag dazu leisten, die Anzahl an beanstandeten Rezepten deutlich zu reduzieren. Darüber hinaus schafft die App des DAV Sicherheit und Verlässlichkeit bei der Vorbestellung von Arzneimitteln – sowohl für die Apotheken als auch für die Patienten.

Wir gestalten Zukunft.

Die offizielle App für einen staatlichen Auftrag

Der DAV treibt zeitgleich mit der Entwicklung des eRezepts die Entwicklung einer exklusiven App für Patienten voran, die alle Apotheken, auch Versandapotheken, gleichermaßen einbezieht. Dabei gilt für die App, dass sie

  • keine monetären Interessen verfolgt
  • keine Gebühren kostet (weder für Apotheken noch für Patienten)
  • keine Werbung oder sonstige Beeinflussung von Patienten ermöglicht
  • keine Steuerung / Lenkung von Patienten zulässt
  • keine Apotheke diskriminiert oder benachteiligt
  • kein Makeln von eRezepten ermöglicht

Nach der Vorstellung des DAV ist die Verwaltung des eRezepts durch den Patienten ein gesetzlich zu schützendes, individuelles Recht, das nicht, schon gar nicht durch rein monetäre Interessen, beeinflusst oder manipuliert werden darf!

Unsere neutrale, wettbewerbs- und diskriminierungsfreie Ausrichtung soll ermöglichen, dass die offizielle App der deutschen Apothekerschaft zukünftig exklusiv die staatliche Aufgabe übertragen bekommt, für alle Patienten zur Entgegennahme, Ansicht und Übergabe von eRezepten zu fungieren. Dabei gilt aber auch: Eine überwiegende Mehrheit an Apotheken muss in der Anwendung integriert und für Patienten erreichbar sein.

Wir gestalten Zukunft.

Was macht unsere App so besonders?

Der DAV entwickelt für Patienten eine hochverfügbare, plattform- und betriebssystemunabhängige Anwendung. Dabei handelt es sich um eine Applikation, die sich konsequent am Nutzer orientiert, zeitgemäß, sicher und vor allem einfach zu handhaben ist. Nutzeroberfläche und Funktionen sowie die Bedienung sind für Smartphones optimiert, erlauben aber auch die Nutzung von Tablets, Laptops und klassischen Computern.

Zur Verwendung müssen Patienten nicht erst aufwändig eine native App in einem Appstore herunterladen oder sonstige Software installieren und es besteht auch keine Notwendigkeit, sich zu registrieren. Patienten können die Anwendung anonym nutzen, komfortabel nach Apotheken suchen und mit ihnen bequem über vielfältige Wege digital Kontakt aufnehmen.

Es besteht nach derzeitigem Planungsstand keine Notwendigkeit – weder für Apotheken noch für Patienten -, gesonderte technische Anschaffungen vorzunehmen.

Wir gestalten Zukunft.

FAQ

Stand: 7. Mai 2019; Änderungen können sich im Laufe des Projektfortschritts ergeben.

Der DAV ist einer der Gesellschafter der gematik GmbH. Innerhalb der gematik werden derzeit die technischen, inhaltlichen, formalen und prozessualen Vorbereitungen für die künftige, verbindliche elektronische Verordnung (eRezept) getroffen. Hier ist der DAV – gemeinsam mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen – als einer der federführenden Gesellschafter in diesem Projekt maßgeblich beteiligt. Die Erarbeitung der Standards für das künftige eRezept erfolgt nun schrittweise.

Das eRezept soll eine verbindliche Urkunde in der Hand des Patienten bleiben. Mit der Einführung des eRezepts muss gewährleistet sein, dass das Recht auf freie Apothekenwahl weiterhin unberührt bleibt. Der DAV legt größten Wert darauf, dass Patienten nicht gesteuert oder manipuliert werden, in welcher Apotheke sie ein eRezept einlösen wollen. Auch darf es keinen Handel oder anderweitige Nutzung von Daten ohne die explizite Einwilligung der Patienten geben.

Derzeit ist geplant Anfang 2020 mit der ersten Version zu starten. Sie wird bereits heute so angelegt, dass sie bei der Einführung des eRezepts von Anfang an in der Lage ist, als „digitales Portemonnaie“ für die elektronischen Verordnungen zu fungieren.

Jeder, der eine solche App entwickelt und betreibt, verfolgt Ziele. Während der DAV das Ziel verfolgt, maximale Wettbewerbsneutralität und eine gleichberechtigte Einbindung aller Apotheken zu erreichen – und eben keine vorrangigen wirtschaftlichen Interessen verfolgt-, ist fraglich, welche Ziele andere im Blick haben. Aus diesem Grund will der DAV eine überwiegende Anzahl an Apotheken in der neuen Anwendung vereinen. Die  DAV-App wird konsequent neutral, wettbewerbsfrei und ohne Steuerung/Lenkung von Patienten betrieben. Folgt man diesem Weg nicht und lässt freien Wettbewerb um den Betrieb von Plattformen für elektronische Verschreibungen zu, wird die weitere Entwicklung zu Lasten der Patienten ebenso wie zu Lasten der einzelnen Vor-Ort-Apotheken erfolgen.

Nein. Die technische Planung sieht vor, dass die DAV-App für Patienten ohne jedwede Installation oder Registrierung funktioniert – auf allen gängigen Plattformen, Endgeräten oder Betriebssystemen. Es handelt sich dabei auch nicht um eine native App, die man in einem ‚Store‘ herunterladen muss; die Anwendung wird über Browser plattformübergreifend verfügbar sein.

Den Namen geben wir vor dem Start bekannt.

Die Registrierung und Teilnahme an dem System sind kostenlos für die Apotheken. Der Zugang im Arbeitsalltag erfolgt für die Apotheke über Webbrowser / Internetzugang. Geplant ist auch, Schnittstellen zur Verfügung zu stellen, die die Einbindung in die IT / Infrastruktur der Offizin ermöglichen.

Jede Apotheke, die in Deutschland eine Betriebserlaubnis hat. Auch europäische Versender, die an das deutsche System angebunden sind, werden die Möglichkeit haben, sich in der App zu registrieren, um von Patienten gesucht, gefunden und kontaktiert werden zu können.

Sie dokumentieren mit Ihrer Teilnahme Ihre Unterstützung dieses Projekts. Je mehr Apotheken ihre Absicht erklären, später Teil des neutralen, neuen Angebots der deutschen Apotheken für Patienten zu sein, desto mehr Bedeutung und Gewicht haben wir bei künftigen Verhandlungen und Gesprächen mit Partnern und Entscheidungsträgern.

Jede Apotheke, die sich in der Anwendung registriert, wird gleichrangig und gleichwertig wie alle anderen Apotheken behandelt. Es wird eine einheitliche Maske und Oberfläche geben, die für jede angeschlossene Apotheke gleichermaßen und ausschließlich zur Verfügung steht. Es ist keine Möglichkeit zur besonderen Eigenwerbung innerhalb der DAV-App vorgesehen.

Für eine erfolgreiche Umsetzung unserer Lösung benötigen wir politische und gesetzgeberische Unterstützung. Hierbei sind die wesentlichen Argumente die Diskriminierungsfreiheit und die Patientenorientierung der nun entstehenden App des DAV. Nur wenn alle Apotheken, die von Ärzten in Deutschland verschriebene Arzneimittel abgeben und mit den Krankenkassen direkt abrechnen dürfen, über das Angebot gleichrangig gesucht und kontaktiert werden können, ist das Angebot diskriminierungsfrei. Wir bieten den Patienten die Möglichkeit, das eRezept eigenverantwortlich, ungesteuert und unbeeinflusst zu verwalten. Grundsätzlich muss deshalb auch Zugang zu – gesetzlich erlaubten – europäischen Versandapotheken möglich sein – allerdings eben zu den für alle gleichermaßen gültigen Regeln, werbefrei und wettbewerbsneutral. Sonderangebote, Boni oder sonstige Patientenbeeinflussungen sind in der App nicht erlaubt, und auch die Hervorhebung einzelner Apotheken wird nicht stattfinden.

Das Angebot wird nach derzeitigem Stand von den Apothekerverbänden der einzelnen Bundesländer getragen.

Um zusätzlich staatliche Mittel oder öffentliche Gelder zu gewinnen, kann insbesondere dadurch erreicht werden, dass die DAV-App ein hohes Maß an Neutralität und Gleichbehandlung der teilnehmenden Apotheken gewährleistet und der überwiegende Teil der Apotheken Deutschlands eingebunden ist. Je mehr Apotheken sich für die Teilnahme an der (somit standeseigenen) DAV-App entschließen, umso interessanter und wirkungsvoller wird sie in der allgemeinen öffentlichen Wahrnehmung werden. Keinesfalls werden Erlöse erzielt durch beispielsweise Werbeeinblendungen, Verkauf von Daten oder die kostenpflichtige Gewährung von prominenten Platzierungen / Darstellungen einzelner Apotheken innerhalb der App.

Mit der DAV-App wird Patienten ein umfassendes Online-Angebot angeboten. Dabei handelt es sich technisch gesehen um eine responsive, also mobil optimierte Website, die viele Funktionen verwendet, die bislang nativen Apps (also Apps, die nach einem Download installiert werden) vorbehalten waren. Die geplante Lösung zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht installiert werden muss, einmal geladene Daten auch offline zur Verfügung stehen und Hardware-Bestandteile von Smartphones wie beispielsweise die Kamera nutzbar sind. Von besonderem Vorteil ist, dass die DAV-App auf allen gängigen Endgeräten (wie Smartphones, Tablets, Laptops, Desktop-PC oder aber auch Spielekonsolen) und Betriebssystem genutzt werden kann und nicht ständig Updates installiert werden müssen.

Geplant ist, das Angebot maximal niedrigschwellig aus Sicht der Patienten anbieten zu können. Daher ist für die Nutzung von elementaren Funktionen wie Suche nach einer Apotheke, Kontaktaufnahme und Dialog mit einer Apotheke oder später auch die Übermittlung von Informationen zur Vorbestellung von eRezepten keine Registrierung des Patienten nötig. Es wird möglich sein, auch anonym mit einer zuvor ausgewählten Apotheke zu kommunizieren – zumindest solange die Übermittlung von persönlichen Angaben nicht zwingend nötig ist. Auch wird ein Familienmitglied mit der DAV-App eRezepte für verschiedene Angehörige verwalten können, ohne Registrierungen oder Anmeldungen vornehmen zu müssen.

Wir gestalten Zukunft.

Machen Sie mit!

Haben Sie Filialapotheken? *


* Pflichtfeld